Am frühen Sonntagmorgen starteten Nicole mit Vanda und Angela mit Fynn in der Dressur. Die Sonne war gerade hinter den Bergen hervorgekommen und so hatten sie optimale Bedingungen.

Beide zeigten ansprechende Programme und so lagen wir nach der Dressur auf dem 10. Zwischenrang. Die Crossbauer hatten für dieses Jahr die bewährte Wegstrecke mit teilweise neuen Hindernissen aufgestellt. Nicole und Vanda im Cross 1 und Corinne mit Cyrano im Cross 2 freuten sich auf ihre Aufgaben. Das Cross in Werdenberg ist alleine von der Topographie her schon schwierig und so gab es einige Revues zu verzeichnen. Und auch wir mussten einen Patzer hinnehmen. Dies hatte aber fast keine Auswirkungen auf das Zwischenklassement. Corinne und Cyrano starteten anschliessend noch im kleinen Springen. Ein bisschen müde vom Cross zwar, aber in gewohnt toller Manier blieben sie ohne Fehler. Wie immer wurde für das zweite Springen in umgekehrter Reihenfolge gestartet und so startete Jacqueline mit Florance unter den besten Zehn. Obwohl eine Stange zu Boden viel, konnten wir unseren tollen 9. Schlussrang verteidigen.