Pünktlich um 08.30 Uhr trafen sich Claudia, Corinne und Angela in der kleine Reithalle, um den Parcours für den Caprilli-Test aufzubauen.

Wiederum war der Parcours so gestellt, dass für jedes Pferd/Reiterpaar die Möglichkeit bestand, mitzumachen. Der Anfang machte unsere Galoppstute Patrick’s Wish mit Aaliah Janser. Beide mit viel Talent ausgestattet, meisterten sie die Aufgabe sehr gut und konnten auch schon den einen oder anderen kleinen Sprung überwinden. Als zweite gingen Sarah Baumberger und der ehemalige Traber Karabet an den Start. Mit der Galopparbeit noch ein bisschen überfordert, dafür zum Springtalent gemausert, absolvierten sie ihren ersten Caprilli-Test sehr gut. Als dritte im Bunde gingen Chiara Annunziata und noch einmal Patrick’s Wish an den Start. Damit nicht zu viel Tempo reinkam, wurden die Sprünge zu Taktstangen umgewandelt, was beiden recht war. Nichtsdestotrotz funktionierte alles harmonisch und für den ersten Start sehr gut. In der nächsten Gruppe gingen die erfahrenen Paare an den Start und die Hindernisse konnten erhöht werden. Carola Müller und ihr Nachwuchspferd Bauernstolz zeigten sehr schöne Ansätze in der Dressurarbeit. Der Altmeister Suerte mit seiner Reiterin Fabienne Hotz zeigte aber sein Können und holte sich den Sieg.

Um 12.00 Uhr ging es dann weiter in der grossen Halle mit dem Aufbau für die Springmeisterschaft. Viele fleissige Hände führten dazu, dass wir schnell fertig wurden und pünktlich mit der ersten Gruppe starten konnten. Im Parcours über 80/85cm gingen fünf Teilnehmer an den Start. Davon blieben Sandra Luhr und Jürg Scherrer doppelnull. Mit fast 3 Sekunden Vorsprung konnte sich Sandra deutlich vor Jürg an die Spitze setzen und holte sich mit ihrer Stute Coralie in dieser Stufe den Sieg. In der Stufe 2 blieben von den 9 gemeldeten Paaren dann 5 in beiden Umgängen ohne Fehler. Und auch hier war wieder der Name Luhr Programm, den Ludwig Luhr mit Solvala konnte sich vor Lara Barth und Claudia Zimmermann an die Spitze setzen. Als neue Springmeisterin und Siegerin der Stufe 3 durfte sich Jacqueline Minder mit Carla Bruni feiern lassen. Sie konnte sich knapp vor Jenny Eicher und Sueno durchsetzen.

Beim gemütlichen Ausklang in der «Festwirtschaft» in der kleinen Halle wurde noch eifrig über die Ritte und die teilweisen neuen Pferde diskutiert.

Es war ein gelungener Anlass, wir danken allen Helfern und Unterstützern für ihr Mitwirken und vor allem auch Steve Guerdat für die Hallenbenützung.

 

LINK ZUR RANGLISTE