Nicht weniger als die Titelverteidigung stand auf dem Programm. Dass dies für unsere „junge/unerfahrene“ Mannschaft in diesem Jahr nicht einfach werden würde, war von Anfang an klar.

Als dann am Dienstag noch einmal alles umgekrempelt werden musste, weil Nicole Anderes mit einem verletzten Pferd leider ausfiel, musste schon um eine Teilnahme gebangt werden. Zum Glück sind sich unsere „Basler“ Sabine Dubach und Heinz Schneider lange Autofahrten gewöhnt und so sprang Sabine mit ihrem Pferd Pikant kurzerhand für das kleine Cross ein. Das hiess aber auch, dass Corinne das schwere Cross und das schwere Springen übernehmen musste. Für Susanne mit ihrem jungen Pferd blieb es bei der kleinen Dressur und beim kleinen Springen. Und Sabrina Thurnheer und Kiwana gingen in der grossen Dressur an den Start. Unsere beiden Dressurreiterinen gaben sich wirklich alle Mühe und zeigten gute Programme, aber es sollte einfach nicht sein. Bei beiden schlichen sich ein paar Fehler ein und bei dieser wirklich aussergewöhnlich guten Konkurrenz war das leider zu wenig. Dann kam aber unsere Paradedisziplin - das Cross - und wir starteten eine richtige Aufholjagd. Sabine und Pikant blieben locker in der Zeit und ohne Fehler. Und auch Corinne und Cyrano waren in ihrem Cross absolut makellos unterwegs. So waren wir nach vier Disziplinen auf dem tollen 9. Schlussrang. Der viele Regen in den Tagen davor und das wunderschöne Wetter am Sonntag machten den Boden für das Springen auf dem Springplatz eher klebrig. Einige Pferde hatten Mühe damit, so leider auch Quality und Cyrano. Beide mussten in ihrem Springen Abwürfe verzeichnen und so fielen wir noch ein paar Ränge zurück auf den trotzdem noch schönen 12. Schlussrang.

Unsere Equipe hat wie immer Teamgeist bewiesen und den ganzen Tag füreinander mitgefiebert.